Vom 1. bis 26. Dezember 2002 läuft im Bad Brambacher Heimatmuseum die traditionelle Weihnachtsausstellung. Gezeigt werden Leihgaben aus dem Ort, die an Weihnachten in früheren Zeiten erinnern. Dazu kommt eine Puppenausstellung aus dem Fundus des Museums von Schloss Voigtsberg /Oelsnitz. Höhepunkt wird aber die Ausstellung von Gesellen-, Meister- und anderen Stücken aus den Werkstätten der Kirchenmaler, Goldaufleger, Restauratoren Sandra Finsterbusch und Jens Wirth sein. Neben wunderschönen Figuren können auch weitere Arbeiten des Künstlerpaares bewundert werden. Auch Einblicke in die nicht alltägliche Arbeit und die entsprechenden Techniken werden gewährt. Wer noch mehr über die seltenen, aber anspruchsvollen Handwerke erfahren will, ist herzlich für den 13.12. 2002 um 17.30 Uhr ins Bad Brambacher Heimatmuseum eingeladen, wenn beide einen Vortrag über die ausgestellten Arbeiten, die verwendeten historischen Techniken und Materialien sowie über die beiden seltenen Berufe gestalten werden. Am Sonnabend, den 30.11.2002 findet der Bad Brambacher Weihnachtsmarkt statt. Zu diesem Anlass wird um 14.00 Uhr die Weihnachtsausstellung unter dem Motto „Zinnober, Gold und Feenhaar“ im Heimatmuseum eröffnet. Danach ist das Museum bis 26.12.2002 täglich von 14 bis 17 Uhr geöffnet. Die Bad Brambacher Heimatfreunde freuen sich auf zahlreiche Besucher der interessanten Ausstellungen und hoffen vor allem auf regen Zuspruch für die künstlerischen Arbeiten von Sandra Finsterbusch und Jens Wirth, die in dieser Form zum ersten Mal zu sehen sind.